Uncategorized

„AMAL- heißt Hoffnung auf Arabisch“

 Made by

Filmabend mit Gespräch und Eröffnung der Wanderausstellung:

AMAL- Dokumentarfilm

von Caroline Reucker (D/ 55min/ Arabisch/ Deutsch/ Untertitel)

am 11.12.2015 um 17.00 Uhr

im Luchskino am Zoo (Seebener Straße 172  Halle/Saale 06114)
Die syrische Flüchtlingsfamilie Hemidi wohnt seit Herbst 2013 in Merseburg.

Hier müssen sie sich mit einer ihnen fremden Kultur und der neuen deutschen Umgebung auseinandersetzen. Das fällt nicht immer leicht, denn die Erinnerungen an den Krieg in Syrien bestimmen noch ihren Alltag. Der Film begleitet die siebenköpfige Familie bei ihren ersten Schritten in Deutschland und versucht, in diesem Spannungsfeld, die persönliche Entwicklung des Einzelnen auszuloten.

Anschließend zum Film gibt es ein Gespräch mit Christian Scheunert (Kamera) und Ronn Müller (Arabische Oase), sowie die Ausstellungseröffnung „AMAL – heißt Hoffnung auf Arabisch“

Die  Wanderausstellung „AMAL- heißt Hoffnung auf Arabisch“ (deutsch/arabisch) ist das Ergebnis aus Projekttagen zu dem Dokumentarfilm Amal.

Mehr als 70 Schüler*innen aus drei Schulen in Halle haben sich in Rollenspielen, Übungen, Interviews und hitzigen Diskussionen mit Fluchtwegen, Fluchtursachen und Asylrecht auseinandergesetzt.

Die Ausstellung wird vom 11.12.2015 – 19.12.2015 im Foyer des LuchsKino am Zoo zu sehen sein.

Ein Projekt des Aktionstheater Halle e.V. in Zusammenarbeit mit der Arabischen Oase.
Projektleitung/ Konzept/ Umsetzung: Kathrin Lau
Mitwirkende: Jenny Mrochen, Olaf Brand, Ronn Müller, Desiree Sander, Razan Afifi

Gefördert von HALLIANZ für Vielfalt dem Lokalen Aktionsplan der Stadt Halle (Saale) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“